MODUS ENGINEERING

Mit MODUS ENGINEERING finden Sie eine effiziente Softwarelösung für alle branchentypischen Anforderungen des Maschinen- und Anlagenbaus.

Über 20 Jahre Ihr Branchenexperte.

ELHA Maschinenbau Liemke KG

Zukunftssicher mit Microsoft Dynamics NAV und MODUS Engineering

MODUS Engineering

Um eine zukunftssichere Abbildung der Daten und deren Verwaltung aus sämtlichen Unternehmensbereichen zu realisieren, entschied sich ELHA-MASCHINENBAU Liemke KG für den Einsatz von Microsoft Dynamics NAV.
Für den Maschinenbauer war es wichtig, dass das neue ERP-System kein Nischenprodukt ist, möglichst umfangreiche Standardfunktionen beinhaltet und gleichzeitig die Möglichkeit bietet, das System im Haus eigenständig weiterzuentwickeln. Dabei haben die Maschinenbauer aus der Vergangenheit gelernt:
Sie wollten sich so nah wie möglich am Standard der Software bewegen, das hatte zur Folge, das interne Prozesse auf den Prüfstand gestellt und zum Teil geändert wurden.

Die ELHA-MASCHINENBAU Liemke KG ist seit mehr als 85 Jahren im westfälischen Hövelhof tätig. 250 Mitarbeiter produzieren an zwei Standorten maßgeschneiderte Bearbeitungszentren und Sondermaschinen für Automobilhersteller, für deren Zulieferer und für den allgemeinen Maschinenbau. Dabei deckt ELHA den kompletten Entstehungsprozess ab, von der Konstruktion über die Produktion bis zur Montage und After Sales.

MODUS Consult konnte als Partner punkten. Den Hauptvorteil sahen die Hövelhofer beim starken ERP-Partner von Microsoft in Deutschland in der Maschinenbau-Expertise des IT-Systemhauses, aber auch in der räumlichen Nähe. Die Lösungsmerkmale des Feinkonzepts von MODUS ENGINEERING entsprachen nahezu 100 Prozent den Anforderungen von ELHA an das neue System:
Es unterstützt die flexible Auftragsfertigung und ist in der Lage, die komplette Prozesskette des Unternehmens abzubilden. Das betrifft vor allem den Vertrieb, die Kalkulation, die Stücklistenbearbeitung, die Konstruktion und die Montage. Zusätzlich bietet die Lösung die saubere Trennung von Stamm- und Bewegungsdaten der gefertigten Maschinen. Nach zehn Monaten ist im ersten Schritt die Zeiterfassung „live“ gegangen, das komplette System wurde nach 14 Monaten in Betrieb genommen.


Quelle: http://www.elha.de

Die vier Wochen vor dem „go live“ nutzten wir als Testphase. Das System lief von Beginn an einwandfrei. Durch die Schulung der Mitarbeiter durch das interne Projektteam und durch die Key User lief auch die Anwendung ebenfalls reibungslos“, berichtet Dirk Schmitfranz, System- und Netzwerkadministrator und Leiter des ERP-Projektes bei ELHA.

Alle Unternehmensbereiche wurden gleichzeitig auf das neue System umgestellt: Einkauf, Verkauf, Lager, Service, Finanzbuchhaltung sowie die Kostenrechnung. Vorgezogen wurde die Zeiterfassung, die bereits zum Jahresbeginn 2017 in Betrieb genommen wurde. Hier arbeitet das System mit Tempras.

Der geschäftsführende Gesellschafter Hans-Georg Liemke ist mit der Umsetzung des Projektes sehr zufrieden:
Die Umstellung auf Microsoft Dynamics NAV hat sehr gut funktioniert. Wir sind uns sicher jetzt mit einem modernen ERP System zu arbeiten, das es uns ermöglicht zukünftige Anforderungen, sei es durch neue Entwicklungen in der Softwaretechnologie als auch durch veränderte Unternehmensprozesse, optimal abzudecken.

 

 

 

Montageplanung

Heute greift das Zusammenspiel zwischen Einkauf, der hausinternen Fertigung von Maschinenteilen und der Montageplanung deutlich besser ineinander. Durch die transparentere und schnellere Zurverfügungstellung der Daten hat sich die Bereitstellung der notwendigen Materialien zum geplanten Produktionszeitpunkt deutlich verbessert.
  

Logistik

Hier hat die Umstellung auf das ERP-System im Logistikbereich auch gleich eine digitale Transformation vollzogen. Warenlieferungen werden beispielsweise mit mobilen Barcodescannern erfasst. Das ermöglicht eine schnellere Einlagerung, als die bisherige Handarbeit, denn schließlich werden die Eingangsdaten jetzt direkt in das System überführt.

Projektstrukturen

Mit der Branchenlösung MODUS-ENGINEERING kann ELHA durch verschiedene Betrachtungswinkel die Projekte bewerten. Die vertriebliche, die konstruktive und die dispositive Sichtweise unterstützen die internen Prozesse und ermöglichen eine detaillierte und transparente Beurteilung des Projektes aus Sicht des jeweiligen Anwenders, basierend auf den identischen Daten.

 

 

Projekthighlights

  • Standardisierte Branchenlösung mit hoher Abdeckung der individuellen Anforderungen 
  • Einheitliches System von Verkauf, Einlauf, Lager, Fertigung, Montage, Service und Buchhaltung 
  • Abbildung der verschiedenen Anforderungen an die Sichten der Maschine für Vertrieb Konstruktion, Montage und Service 
  • Bestandsführung exakt im Lager und Montage 
  • Kapazitätsplanung für Konstruktion, Fertigung und Montage 
  • Bewertung von Artikeln und detaillierte Kalkulation 
  • Detaillierte Daten für jeden im direkten Zugriff

Maschinen- und Anlagenbau