Software gewinnt durch Standards: MODUS INDUSTRY für die Alfons Rüschenbaum GmbH

Alfons Rüschenbaum GmbH setzt auf ERP-Lösung in der die Anforderungen im Standard erfüllt werden

Der Familienbetrieb ist Hersteller für Leuchtmittel mit Produktion in China

Hidden Champions, Familienbetriebe und Industrienetzwerke mit alter Tradition so zeichnet sich das stark mittelständisch geprägte Sauerland noch heute aus. Über 40% der Arbeitnehmer sind in den oft marktführenden produzierenden Unternehmen beschäftigt. Das gilt auch für die Alfons Rüschenbaum GmbH, die seit 1926 für die traditionsreiche Arnsberger Leuchtenproduktion mit Zubehörartikeln handelte.  

In den späten 80 Jahren des vorigen Jahrhunderts ging man über, Kabel, Stecker und Transformatoren für die Lampen zu konfektionieren, womit heute 60 Mitarbeiter im Sauerland beschäftigt sind. Seite 2007 werden größere Serien mit 100 Mitarbeitern in China produziert, wo auch viele der Kunden aus der Leuchtindustrie ihre Werke haben. Des Weiteren beliefert man auch Markisen-Hersteller und die Heizungsindustrie. 

Höchst individuelle Warenwirtschaft durch standardisierte Lebensmittel-Software abgelöst

„Das Geheimnis in einem sauerländischen Familienbetrieb ist die Hilfsbereitschaft und Flexibilität bei allen Kundenwünschen“, weiß Felix Polklesener, der seit 4 Jahren in der Firma in vierter Generation seine Eltern tatkräftig unterstützt. Diese Flexibilität hat aber auch ihre besonderen Herausforderungen. Als man sich entschied, dass höchst individuelle Warenwirtschaftssystem durch ein ERP-System abzulösen, galt es auch Stamm- und Bewegungsdaten zu bewältigen. „Wir konnten die über 50.000 unterschiedlichen Artikel über eine gute Systematik auf ca. 15.000 reduzieren“, nennt Polklesener die interne Herausforderung. Dabei war die Leuchtindustrie in den letzten Jahren von einer enormen Veränderungskraft geprägt. Heute sind es die LED-Leuchten, die ein ganz anderes Zubehör in vielen Varianten benötigen. 

Zur Erfüllung der Kundenwünsche gilt es einerseits durch einen guten Lagerbestand eine hohe Lieferfähigkeit zu bewahren, andererseits durch eine intelligente Auftragsreihenfolgeplanung die Bestände zu reduzieren. 2017 entschied man sich für MODUS INDUSTRY auf der Basis von Microsoft Dynamics NAV als neues Herzstück der Unternehmenssoftware. „Wir wussten, dass wir uns aus Gründen der Zukunftssicherheit nur für einen der großen weltweit agierenden Anbieter entscheiden würden. NAV mit der Branchenlösung MODUS INDUSTRY zeigte dann auch so viel Best Practices in den Standardabläufen, dass wir uns hier fast vollständig wiederfanden“, sagt Polklesener. „In Bezug auf die Einführungszeit und die zukünftige Update-Fähigkeit des Systems ist es besser, an zwei oder drei Prozessen zu drehen, als das System zu verbiegen.“  

Des Weiteren bietet der modulare Aufbau der Software für Rüschenbaum die Chance, die Teil-Bereiche einzeln einzuführen und die Firma nicht zu überlasten. Die höhere Automatisierung in der Kabelkonfektion, der Lagerverwaltung und der Auftragsabwicklung ist nur mit einem durchgängigen System zu bewerkstelligen. Mithilfe der Scanner haben wir jetzt jederzeit die genaue Transparenz, was wo auf Lager liegt bzw. bereits produziert wurde. 

„Die Flexibilität, die wir heute an den Tag legen, ist durch die Transparenz der Daten im ERP-System deutlich verbessert", sagt Polklesener 

Jeder Kunde will heute seine ganz besondere Lösung, die zu genau seinem Produkt passt. Kabeltypen, Länge, Endbearbeitung und Verbindungselemente werden genau definiert und direkt in der Stückliste mit Arbeitsplänen in die Konfektion gegeben. Alfons Rüschenbaum ist in der Lage mit seinen 60 Mitarbeitern in Arnsberg und Werl diese Varianten auch in kleineren Losgrößen herzustellen. Die Montage der fertigen Kabel-Steck-Verbindungen erfolgt in hohem Maße automatisiert mit modernen Industrierobotern.  

„Wir schätzen sehr, dass MODUS INDUSTRY uns in allen Belangen unterstützen kann, aber nicht alles sofort eingeführt werden muss. So passt die Lösung zu uns und bleibt doch vollkommen im Standard, sodass wir gut auf zukünftige Entwicklungen reagieren können."

Projekthighlights


  • Mehr Transparenz durch Scannerintegration           
  • Betriebsdatenerfassung                                
  • Bessere Preisfindung und Kalkulation       
  • Ablösung der alten IT-Lösung im laufenden Betrieb                       
  • Konsequente Nutzung des Standards

         

 

"Wir wussten, dass wir uns (...) für einen der großen weltweit agierenden Anbieter entscheiden würden. NAV mit der Branchenlösung MODUS INDUSTRY zeigte (..) so viel Best Practices in den Standardabläufen, dass wir uns hier fast vollständig wiederfanden"

Felix Polklesener ist in der vierten Generation der Familie derzeit Assistent der Geschäftsführung und Projektleiter bei der ERP-Einführung.